05.05.2020

Die Schockstarre muss enden: Gestärkt aus der Krise durch ganzheitliche Kommunikation

200505_PI_Putz&Stingl_Die Schockstarre muss enden_1

Nina Witti, BA, Chief Operating Officer bei Putz & Stingl und Gert Zaunbauer, CEO bei Putz & Stingl

Zu dieser Meldung gibt es: 1 Bild | 2 Dokumente

Pressetext (3707 Zeichen)Plaintext

Die Schockstarre muss enden
Gestärkt aus der Krise durch ganzheitliche Kommunikation

Die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass Kommunikation während einer Krise zu den wichtigsten strategischen Management-Tools eines Unternehmens zählt. Glaubwürdigkeit, Authentizität und Relevanz stehen im Fokus - Markenbotschaften gewinnen wieder an Bedeutung. Vor allem Unternehmen, die nun Sicherheit bieten und diese auch offen kommunizieren, gehen gestärkt aus der Krise hervor. Denn eines ist klar: Die Zeit der Schockstarre ist vorüber.

Die Herausforderungen des neuen Alltages sind vielfältig, aber auch die Chancen, die sich nun bieten. Die Krise hat die Digitalisierung bei Unternehmen vorangetrieben und schafft auch neue Möglichkeiten. Klassische Kommunikationsarbeit geht fast nahtlos in Digital PR, Online- und Social Media-Kommunikation über. Die Berührungsängste, die noch vor der Krise herrschten, existieren nicht mehr. „Zielgruppengerechte Öffentlichkeitsarbeit ist nun wichtiger denn je. Im Vordergrund stehen nun vor allem Firmen- und Markenwerte, die es zu kommunizieren gilt. Inhalte ohne Botschaft sind fehl am Platz“, ist Nina Witti, Chief Operating Officer, überzeugt. Die Krise hat auch die Rückkehr zur Regionalität gebracht, bei der nicht nur große Unternehmen Gewinner sind. Vor allem für kleinere Firmen hat Digital & Online PR einiges zu bieten: Mit vergleichsweise geringeren Budgets können Inhalte publiziert und den Zielgruppen zugänglich gemacht werden. „Wir bekommen oft zu hören, dass sich heimische Betriebe als zu klein für PR & Öffentlichkeitsarbeit einschätzen. Doch gerade jetzt fordern LeserInnen echte Geschichten mit Charakter – und davon gibt es in genau diesen Unternehmen oftmals sehr viele. Jetzt ist es an der Zeit, diese auch nach außen zu tragen“, führt Witti fort.

Transparente Kommunikation für mehr Sicherheit
Die hartnäckige Ausführung des zu Beginn des Jahres erarbeiteten Themenplans ist aktuell wenig zielführend. Klassische Marketing- und PR-Botschaften werden als unsensibel wahrgenommen. Einfühlsame Kommunikation mit Informationen sowie Tipps zum Umgang mit der neuen Normalität stehen im Vordergrund. Dabei kann das Unternehmen, vor allem im Social Media-Bereich, zur Stütze für die Community werden. „Aufgrund der Krise wird wieder mehr gelesen. Essenziell ist dabei vor allem auch die Qualität der Inhalte. Echte Botschaften und Transparenz unterstützen die Glaubwürdigkeit eines Unternehmens und helfen bei der Positionierung. Dadurch kann nicht nur die Themenschaft übernommen werden, sondern im besten Fall auch das Branchen-Leading“, ist sich Gert Zaunbauer, Geschäftsführer, sicher.

(Digitale) Botschaften, die ankommen
Neue Wege in der Kommunikation benötigen nicht nur Vertrauen, sondern auch professionelle Kompetenzen. Seit fast dreißig Jahren bietet Putz & Stingl Know-how in der PR & Öffentlichkeitsarbeit und unterstützt dabei auch jahrelange Stammkunden wie AVL DiTEST, BSH Hausgeräte oder Ingram Micro. Mit Leidenschaft zum Content Marketing, dem Wissen um KPIs und Fingerspitzengefühl für die richtigen Keywords begleitet die Mödlinger Kreativschmiede ihre Kunden bei dieser neuen Herausforderung und sorgt im Mix aus klassischer Kommunikationsarbeit und Digitaler PR auch weiterhin für (digitale) Botschaften, die ankommen.


Über Putz & Stingl

Putz & Stingl wurde 1992 gegründet und kontinuierlich ausgebaut. Das stets eigentümergeführte Unternehmen betreut als Fullservice-Kommunikationsagentur rund 40 Kunden in den Bereichen Event Management, Public Relations & Digital Marketing. 2019 wurde das Unternehmen unter die Top-10 Agenturen in Österreich gewählt.
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

200505_PI_Putz&Stingl_Die Schockstarre muss enden_1
2 260 x 1 507

Dokumente

  • .pdf | 81,9 KB
  • .docx | 144,1 KB

Kontakt

Nina Witti B.A.
Chief Operating Officer
Gesellschafterin
E-Mail: witti@putzstingl.at
Tel.: +43 2236-23424-34


200505_PI_Putz&Stingl_Die Schockstarre muss enden_1 (. jpg )

Nina Witti, BA, Chief Operating Officer bei Putz & Stingl und Gert Zaunbauer, CEO bei Putz & Stingl

Maße Größe
Original 2260 x 1507 391,3 KB
Medium 1200 x 801 206,6 KB
Small 600 x 401 54,4 KB
Custom x

200505_PI_Putz&Stingl_Die Schockstarre muss enden

Presseinformation 200505_PI_Putz&Stingl_Die Schockstarre muss enden

.pdf 81,9 KB

200505_PI_Putz&Stingl_Die Schockstarre muss enden

Presseinformation 200505_PI_Putz&Stingl_Die Schockstarre muss enden

.docx 144,1 KB